Hier finden Sie Beiträge zu aktuellen Entwicklungen und Möglichkeiten des Arbeitsmarktes für Studienabsolvent*innen mit Fachwissen über Musik und Medien. Unten aufgelistet sind mögliche Berufe in der Musik und Medienbranche. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern stellt vielmehr eine Auswahl über das Spektrum an Berufsmöglichkeiten dar.

Labels

  • Musikmanager*in
    Musikevents, Konzerte und Festivals müssen genau geplant und umgesetzt werden. Musik- und Eventmanager verfügen über Know-how in den Beriechen Veranstaltungsmanagement, Projektmanagement, Marketing, Musikmanagement und mehr.
  • Musikproduzent*in
    Als Musikproduzent*in hat man die Möglichkeit, abseits des Rampenlichts großartige Songs und Stücke auf den Markt zu bringen. Unternehmerisches Wissen, Projektmanagement und Tontechnik sind wichtige Grundlagen des Musikproduktionsstudiums.
  • Artist Manager*in
    Der Artist Manager kümmert sich um Verträge mit Plattenfirmen, Verlagen, Werbung… Zusammen mit den Platten- und Promotion-Firmen sorgt das Management dafür, dass der Künstler bestmöglich in den Medien platziert wird. Und dass seine Produkte bestmöglichen Absatz finden
  • Artist and Repertoire Manager*in
    Als ‚Talent-Scout’ ist er immer auf der Suche nach Newcomern, die echtes Hitpotenzial haben und verschafft diesen im besten Fall den ‘großen Deal’. Allein damit ist es nicht getan, über den Vertragsabschluss hinaus berät und leitet er die Künstler, die selten von Anfang an perfekt sind. Deshalb begleitet ein A&R-Manager ‚seine Künstler’ auch bei der Auswahl geeigneter Titel, der Arbeit im Studio, berät in Fragen des Stylings und kümmert sich um die gesamte Konzeption des Launches. Darüber hinaus kümmert er sich auch um die passende PR. Er wird auch den richtigen für das Projekt anheuern und einen Promoter beauftragen, der das Projekt auf dem Markt populär macht.

Musikveranstalter und Booking-Agenturen

    • Booker*in
      Ein Booker bringt Künstler und Veranstalter zusammen. Er nimmt Anfragen von Künstleragenturen entgegen, schlägt Veranstaltern ausgewählte Musiker vor und handelt die Verträge aus. Darüber hinaus wirkt er bei der Vorbereitung von Tourneen und Konzerten mit. Er gibt Promotionen für einen Event in Auftrag, organisiert die Werbung und legt die Ticketpreise fest. Außerdem kümmert er sich um die Unterbringung und Verpflegung von Musikern und ihrer Crew.

Musikjournalismus (Radio / Verlagswesen)

  • Musikjournalist*in
    Schreibt über verschiedene Themen im Bereich Musik und kann dabei in unterschiedlichen Medien tätig sein, wie etwa Print, Hörbuch, Fernsehen oder Internet.

Musikwissenschaft

Musikverbände

Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

  • Pressesreferent*in
    Der Kontakt von Unternehmen zu den Medien und Journalisten funktioniert meist über die Pressestelle. Diese informiert die Medien über neue Ereignisse, Entwicklungen, Neuerungen oder Veranstaltungen. Ziel ist es die Aufmerksamkeit der Medien zu wecken und möglicherweise eine Berichterstattung zu erzielen. Dazu werden auch speziell für die Medien Pressemitteilungen oder Pressemappen zusammengestellt und den Medienvertretern konstenlos zur Verfügung gestellt. In der Regel haben Pressereferenten selbst eine journalistische Ausbildung und mehrjährige Berufserfahrung.
  • PR Manager*in
    PR-Manager sind Experten für Öffentlichkeitsarbeit, die Strategien verfolgen um die Außenwahrnehmung eines Produkts, bzw. eines Unternehmens oder einer Organisation überzeugend darzustellen. Sie entwickeln Konzepte, die ein Objekt nach außen hin optimal repräsentieren. Das geschieht z.B. über die Erstellung aktueller Nachrichten und Beiträge, die sie über diverse Kanäle wie Website, Blog, Social-Media, Newsletter, Presseportale, etc. verbreiten. Im Gegensatz zum Journalisten schafft der PR-Manager Themen, organisiert Kommunikation, ist somit ein Meta-Kommunikator.
Redaktionen
 
  • Redakteur*in
    Den Inhalt von Zeitungs- oder Magazinseiten, Homepages oder Sendungen planen, Themen finden, Artikel oder Beiträge verfassen und freien Mitarbeitern Aufträge erteilen – das zählt zu den Aufgaben des Redakteurs. Darüber hinaus redigiert (also korrigiert und überarbeitet) er zugelieferte Reportagen, Nachrichtenminuten oder Fernsehbeiträge. Er ist sowohl mit organisatorischen Aufgaben betraut als auch mit eigenen Veröffentlichungen. Das kann beispielsweise die Moderation einer Sendung sein oder das Schreiben eines Kommentars zu einem aktuellen Thema. Redakteure sind meist einem festen Ressort – etwa Politik, Kultur oder Lokales – zugeordnet. Im Gegensatz zu freien Mitarbeitern sind Redakteure häufig festangestellt und erhalten ein monatliches Festgehalt.
  • Journalist*in
    Neugierig, kritisch und hartnäckig – das sollten Journalisten auf jeden Fall sein. Schließlich sind sie es, die den Menschen die Welt erklären. Ob politisches Geschehen, Kunst und Kultur, Sport und Gesellschaft: Die Aufgabe von Journalisten besteht darin, zu beobachten, zu beschreiben, zu erklären und zu bewerten. Kurz: Leser, Hörer oder Zuschauer mit ihren Artikeln, Radio- oder Fernsehbeiträgen zu informieren und durch ihre professionelle Einordnung zur Meinungsbildung der Bevölkerung beizutragen. Journalisten nehmen damit eine wichtige Kontrollfunktion wahr: Sie hinterfragen und bewerten das politische Geschehen und gelten darum als „Vierte Gewalt“ im Staat.
  • Social Media Manager*in
    Das Arbeitsfeld des Social Media Managers kann grob unter den folgenden Aufgaben zusammengefasst werden: redaktionelle und/oder werbliche Inhalte in unterschiedliche Kanälen des Social Media gestalten und verbreiten. Ziel ist es über Facebook, Xing, Bloggs, Twitter, Youtube und Co. das Image und die Bekanntheit des Unternehmens zu optimiert. Darüber hinaus entwickeln Social Media Manager Werbe-Strategien mit denen Unternehmen gezielt Internetnutzer ansprechen oder gibt Anregungen zur Weiterentwicklung des Social-Media Angebots. Das kann an Hand kurzweiliger Online-Spiele oder lockenden Gewinnspielen geschehen. Ebenso gehört es zu den Aufgaben des Social Media Managers die Web-Communitys eines Unternehmens zu betreuen. Das bedeutet er ist Ansprechpartner und Koordinator in Unternehmens-Foren und reagiert auf Kritik und Äußerungen der Kunden. Durch die Vielseitigkeit des Arbeitsbereichs kann der Social Media Manager als eine Art Hybrid verstanden werden aus den Bereichen: Public Relations, Redakteur, Marketing und Vertrieb.
Allgemeines Marketing
 
  • Marketing Manager*in

    Warenproduzenten wie Dienstleister müssen möglichst viele Wege finden um ihre Kundschaft zu erreichen. Es gilt die Produkte und den Namen im Markt möglichst vorteilhaft zu platzieren und Wettbewerbsvorteile zu schaffen. Dafür ist der Marketing-Manager zuständig. Um das Produkt bei der Zielgruppe wirkungsvoll bekannt und leicht erkennbar zu machen arbeitet er mit den Abteilungen Entwicklung, Produktion, Einkauf und Vertrieb zusammen. Ein möglichst markantes Profil des Betriebs und seiner Produkte wird erstellt mit dem Ziel, diese zu einem optimalen Preis zu verkaufen. Daneben werden bestehende Unternehmensstrukturen und mögliche Absatzmärkte analysiert, sowie Strategien für eine weitere wirtschaftliche Stärkung des Unternehmens auf dem Markt geplant. Online-Marketing-Manager/innen koordinieren Werbemaßnahmen im Internet und entwickeln Marketingstrategien für virtuelle Verkaufsräume, akquirieren Kundengruppen und gestalten und verbessern Geschäftsprozesse im Bereich des Online-Shoppings. Marketing-Manager können angestellt sein bei Marktforschungsinstituten, Werbeagenturen oder als interne Fachleute in Marketing- und Werbeabteilungen von Unternehmen aller Wirtschaftszweige.

  • Online Marketing Manager*in
    Der Beruf als Online Marketing Manager vereint analytische Fähigkeiten, Kreativität und die Weiten der Internet- und Technikwelt.
  • Sales Manager*in
    Zu dem Hauptgeschäft eines Sales Manager gehört der Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen. Der Sales Manager übernimmt die Koordinierung und das Planen von Verkaufsstrategien. Er entwickelt Maßnahmen zu Neukundengewinnung und pflegt bestehende Kundenkontakte, Steuerung und Kontrolle der Absatzaktivität im Rahmen von Unternehmenszielen. In den meisten Fällen übernehmen Sales Manager leitende Positionen in Vertriebsabteilungen und kümmern sich mitunter auch um die Motivationssteigerung eines Teams.
  • Marktforscher*in
    Marktforscher, auch Meinungs- oder Sozialforscher genannt, untersuchen die Erwartungen, Meinungen und Verhaltensweisen von Menschen. Die Marktforschung ist eine freie und zweckgerichtete Tätigkeit, die mit Hilfe von wissenschaftlich gesicherten und überprüfbaren Methoden und Verfahren die Absicht verfolgt, Informationen in einem bestimmten Bereich zu gewinnen. Besonders im Fokus liegen hier Märkte und Bevölkerungsgruppen, also wirtschafts- und sozialwissenschaftlichbezogene Tatbestände, Zusammenhänge sowie Entwicklungen
  • Projektmanager*in Multimedia
    Projektmanager im Bereich Multimedia besitzen ein genaues Verständnis der neuen Medien und ihrer technischen Möglichkeiten. Neben einem umfangreichen technischen Verständnis bringen sie ebenso kreativ-gestalterisches Gespür mit. Häufig werden Projektmanager Multimedia als Multimedia-Producer bezeichnet. Projektleiter nehmen die Mittlerrolle ein zwischen Kunden und Projektteam der Multimedia-Produktion und sind verantwortlich für Planung und Abwicklung des Projektes. Sie erstellen ein Konzept nach den Wünschen und Anforderungen von Kunden und stellen ein entsprechendes Team aus Autoren, Grafikern / Designern,  Programmierern etc. zusammen. Als Projektmanagement plant, delegiert, steuert und überwacht man also alle Gesichtspunkte eines Projekts – ein eigenständiges Verfahren, mit dem festgelegte Aufgaben in einer Organisation oder in einem Unternehmen ausgeführt werden. Jedes Projekt besitzt definierte, terminierte Start- und Endpunkte. Die Verantwortung und die Fähigkeiten sind exakt geregelt.
Online Marketing
 
  •  E-Commerce Manager*in
    Ein E-Commerce Manager ist für den Auftritt eines Unternehmens in der digitalen Welt verantwortlich. Die deutsche Übersetzung des Begriffes lautet: Elektronischer Handel. Er führt neue Elemente ein und optimiert sie nach und nach. Dabei erweitert er den Markt für das Unternehmen und versucht andere, neue Märkte zu erschließen. Er managt den Austausch zwischen Webdesign, Content, Marketing und Vertrieb. Ein E- Commerce Manager ergänzt das Marketing durch die Internet Präsens und hilft somit auch dem Vertrieb. Außerdem gehört in seinen Aufgabenbereich Logistik und eBusiness (Electronic Business). Dabei regelt er viele Bereich wie den Versand, entwickelt und optimiert zum Beispiel einen Online Shop, ein Reklamationssystem etc.
  • SEO Manager*in
    Täglich ist er im Internet unterwegs, betreibt Keyword-Analysen und erarbeitet Strategien, um eine gewünschte Website möglichst gut bei der Internetrecherche auffindbar zu machen. Er konzeptioniert und optimiert den Aufbau und Inhalt einer Website im On- und Offpage-Bereich, erarbeitet und setzt Kampagnen zur Suchmaschinenoptimierung um und hat stets Konkurrenzwebsites im Blick. Denn wie gut eine Seite im Netzt gefunden wird ist kein Zufall. Dahinter stecken gezielte Strategien, wie etwa die viele Verlinkungen zu setzen oder markante Schlagwörter auf der Homepage zu verwenden. Um zu wissen, welche Schlagwörter im Internet häufig gesucht werden, betreibt er die Keyword-Analysen. Hat er herausgefunden, welche Wörter die Internetnutzer gerade häufig suchen, bearbeitet er die Texte einer Website so, dass besagte Schlagwörter möglichst häufig in den Texten vorkommen. So erhöht er die Trefferquote der Website, bei einer Suchmaschinenanfrage angezeigt zu werden. Um erfolgreich zu sein, arbeitet er auch mit SEO Managern anderer Firmen zusammen, beispielsweise im Rahmen von Kooperationen.
  • Content Manager*in
    Dieses Berufsbild ist relativ neu. Aufgrund der Notwendigkeit, Informationen auf Websiten zur Verfügung zu stellen, benötigen Unternehmen jemanden, der Planung, Entwicklung und Inhalte ihres Online-Auftritts im Griff hat. Content Manager konzipieren und optimieren die Organisation von Website-Inhalten, Internetportalen bzw. firmeninternen Netzen (Intranet). Sie erstellen attraktive und qualitativ hochwertige Inhalte, bereiten diese multimedial auf und sind verantwortlich für die effektive Verwaltung des Content-Management-System, kurz CMS.
Social Media Manager*in
Social Media Manager verfolgen ein klares Ziel. Dieses wird ihnen meist vom Marketingleiter oder in kleineren Unternehmen von der Geschäftsführung vorgegeben. In den meisten Fällen geht es einerseits um Markenbildung und andererseits um die Steigerung der Conversion, also bspw. um das Erhöhen der Zahl der Website-Besucher oder mehr Einkäufe im Online-Shop. Reportings und Monitoring gehören daher zum Arbeitsalltag des Social Media Managers